Pflegehinweise:

Der Anhänger benötigt keine besondere Pflege, aber eine regelmäßige Reinigung von Verschmutzung ist ratsam, gerade bei Salzfahrten (Meer & Streusalz), Düngerbeladung z.B. auch Mist ist eine sofortige Reinigung notwendig, damit Ihr Anhänger auch nach Jahren noch optisch ansprechend aussieht und nicht vorzeitig altert. Beschädigte Holzstellen ggf. mit Holzschutzfarbe/Dichtmasse verschließen. Stark verschmutzte Zinkteile von Zeit zu Zeit mit Reinigungsbenzin oder ähnlichen Mitteln reinigen. "Weißrost" kann mit biologisch abbaubarem Öl beseitigt werden. Angelaufene Aluminiumflächen nur mit Spezialmitteln polieren.

Wartung:

Übergabeinspektion: Sichtkontrolle, Beleuchtung überprüfen, Fg-Nr. überprüfen

Erste Inspektion

(Achtung: Wichtig nach ca. 500 KM!!! oder nach min. 2 Monaten nach Kauf)

Radmuttern/Radbolzen nachziehen, Verschraubung der Achsen, der Kugelkupplung, der Zugeinrichtung/Auflaufeinrichtung, des Bremsgestänges und des Aufbaus kontrollieren. Bremsgestänge nachstellen, Radlager kontrollieren, Luftdruck und Beleuchtung prüfen, abschmieren.

Alle 4 Wochen den Reifendruck prüfen. Alle 1.000 Kilometer die Kugelkupplung, Bordwandverschlüsse und, falls vorhanden, das Stützrad und die Auflaufeinrichtung schmieren.

Kleine Wartung

Kleinere Wartungsarbeiten sollten von Ihnen selbst sehr einfach vorgenommen werden:

  • Radbolzen/-muttern regelmäßig kontrollieren (in jedem Fall nach den ersten 50 km, Drehmoment 100 - 110 Nm).
  • Regelmäßig alle Gelenke von Kupplungen, Handbremse, Verschlüsse und Scharniere etwas ölen oder einfetten.
  • Nach einer Fahrt über winterlich gestreute Straßen den Anhänger gut abspritzen und trocknen lassen.
  • Viehanhänger regelmäßig von innen reinigen und das eventuell benutzte Desinfektionsmittel mit viel Wasser wegspülen. Vor allem den Boden gut trocknen lassen.
  • Der Anhänger bleibt im besten Zustand, wenn er an einem trockenen und gut belüfteten Ort abgestellt wird. Beim Abstellen im Freien ist es zu empfehlen, das Stützrad auszudrehen, so dass der Anhänger nicht nach hinten überkippen kann.
  • Beschädigungen so schnell wie möglich reparieren lassen und Kittnähte in gutem Zustand halten.

Jahresinspektion / 5.000 Kilometer-Inspektion / 10.000 Kilometer-Inspektion:

  • Bremsen/Auflaufeinrichtungen (nach Wartungsvorschrift der Hersteller!)
    • Bremsbelag prüfen, ggf. erneuern
    • Bremsmechanik prüfen, Gleitstellen fetten
    • Rückzugfedern, Bremstrommeln, Bremsseile und -gestänge prüfen
    • Auflaufeinrichtung abschmieren, Bremen einstellen
    • Prüfung der Funktionen und der Befestigungen
  • Radlager
    • Lager, Dichtungen und Fett prüfen, ggf. wechseln
    • Radlagerspiel prüfen/einstellen
  • Achsen
    • Sichtprüfung auf Schäden, Federung kontrollieren, Befestigung prüfen
  • Reifen/Räder
    • Reifen auf Schäden, Alterung und Verschleiß prüfen, Luftdruck prüfen
    • Radmuttern/Radbolzen kontrollieren
  • Zugeinrichtung
    • Schraubverbindungen kontrollieren, auf Beschädigung prüfen
  • Kugelkupplung
    • Funktion und Spiel prüfen, ölen/fetten
  • Aufbau, Verschlüsse und Scharniere
    • Schraubverbindungen prüfen, auf Beschädigungen prüfen, schmieren
  • Zubehör
    • Befestigung und Funktion prüfen
    • auf Beschädigungen prüfen und notwendige Wartungen durchführen
  • Elektrische Anlage
    • Stecker, Kabel, Leuchten und Rückstrahler auf Beschädigungen prüfen
    • Leuchten auf einwandfreie Funktion prüfen

Nichtbeachten der Bedienungsanleitung und der Wartungsvorschriften kann die Hersteller-Produkthaftung bzw. Gewährleistungsansprüche mindern bzw. außer Kraft setzen!

Anbei einige Hersteller Bediengungs-& Wartungsanleitungen:

I. Humbaur -Anhänger

II. Anssems - Anhänger

III. Böckmann- Anhänger



vorherige Seite: Bedienungshinweise
nächste Seite: Luftdruck